Tag: Synthesizer

Unboxing Roland TB-03

Wie wunderbar war es damals, als ich mein schwer verdientes Geld von der Ausbildung zusammen gekratzt habe und mir für rund 1000DM eine Roland TB-303 ergattern konnte. Ich musste lange suchen und habe zahlreiche Kilometer zurück gelegt um eine gut erhaltene und funktionierende 303 mein eigenen nennen zu können. Und was gab es da nicht alles zu beachten. Prellten die Taster nicht zu sehr? Hatte der DIN-SYNC einen Wackelkontakt, lief der Oszillator richtig, kratzten die Poties… Nach gut 10 Jahren verkaufte ich das gute Stück dann wieder mit meinem ganzen anderen Retro-Synthies um Platz für den Nachwuchs zu machen. Aber so ganz lies mich der Virus nicht los.
Also begann ich 2019 wieder mit der Anschaffung von Hardware.
Nun, lange Rede kurzer Sinn, hier mein Unboxing der Roland TB-03. Ich kann euch sagen, dieses Gerät macht genau so viel Laune wie das Original!

Für mehr Videos, besucht meinen Kanal: AnalogFighter


Die Entstehung elektronischer Musik

Habe gerade ein schöne Video zu den Anfängen der elektronischen Musik gefunden. Besonders im Umgang mit den ersten Synthesizern ist dieses Video sehr interesannt.


DIY SID-Synthesizer Video

Ich habe gerade mein erstes Video zu einem meiner 8xSID-Synthesizer hoch geladen.
Der Synthesizer ist bestückt mit 8x 6582 SID-Synthesizer Chips. Dadurch bekommt man aus dem Gerät 4 Stereosignale.
Er ist komplett auf Lochraster gelötet und kostete mich sicher eine Woche reine lohnende Arbeitszeit.
Die Idee basiert auf dem bekannten MIDIBox Projekt.


DIY SID-Synth

Am 07.05.2008 hatte ich es geschafft ein für mich besonderes Projekt zu beenden und ich möchte es euch nicht vorenthalten. Es ist ein SID-Synthesizer der auf das Projekt von uCApps.de aufbaut. Weil für dieses Projekt keine Platinen verfügbar waren, und ich auch leider keine anfertigen konnte, wurde es kurzerhand auf Lochraster-Platinen aufgebaut.

Es beherbergt 8 der damaligen Comodore C64 Sound-Chips der Firma MOS. Diese sind in aktuell 3 Versionen erhältlich bzw.

1. SID6581: Verbaut im C64-I und stellenweise im C64-II. Dieser ist aber weit aus vom Klang nicht so stabil. Er wird von 5V Spannung betrieben. Für die Soundeinheit benötigt er zusätzliche 12V.
2. SID8580: Der meist verbauteste Chip, er ist bis zum Schluss in allen C64-II verbaut worden. Wie auch sein Vorgänger wurde er mit 5V betrieben, benötigt allerdings nur 9V für die Sound-Einheit.
3. SID6582: Dieser wurde NIE in einen C64 eingesetzt. Er wurde damals als Ersatzteil hergestellt, kam aber nie zum Einsatz. Wie der SID8580 wird auch er mit 5V und 9V betrieben.

Durch den Einsatz dieser 8 Chips können wahlweise 8 Mono oder 4 Stereo-Spuren ausgegeben werden. Die Software MIOS von Thorsten Klose bietet allerdings weit aus mehr als der kleine Sound-Käfer jemals können sollte.

Als Vorlage hatte ich den MB6582-SID-Synthesizer von Wilba. Einen australischem Anhäger dieses Projektes.
Was mich an diesem Retro-Gerät begeistert ist seine volle analoge Klangkontrolle, die Möglichkeiten und den warmen aber doch aggresiven Sound.

Ich möchte jetzt hier nicht mit zu vielen Fakten aufwarten, denn die sind Zahlreich bei diesem Projekt, daher erhaltet ihr hier einige Links, die Euch alle erdenklichen Infos bieten:

uCApps.de
MidiBox.org
MidiBox Wiki


  • QR Code

  • August 2020
    M D M D F S S
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31  
  • Copyright © 1996-2010 Pascal Mielke. All rights reserved.
    Jarrah theme by Templates Next | Powered by WordPress