Tag: Preise

HQ Powerkites gibt Preise für die Montana6 und Apex3 bekannt

Seit heute hat Foilfest.de endlich die HQ-Powerkites Montana6 und Apex3 im Angebot. Die Kites können vorerst nur vorbestellt werden. Eine Auslieferung ist gegen November geplant.
Hier die Preise und Beschreibungen für die Kites in allen Größen RTF (Änderungen vorbehalten):

Montana6:
7,0m²: 840€
9,5m²: 915€
12,5m²: 999€

Beschreibung:
Mit der Montana VI bringt HQ-Powerkites.de den bisher
radikalsten und stabilsten Opencell Depowerkite
auf den Markt.
Das neu entwickelte Profil definiert die Begriffe Lift
und Hangtime neu.
Gerade die kleinen Kites gehen erstaunlich früh los
und haben ihren Top-end weiter nach oben verlegt.
Der Freestyler und Big-Air Liebhaber wird in der
Montana VI seinen Kite finden und bei Kiteloops das
Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen.
Neben dem Kite wurde auch die Bar für 2011
in Details überarbeitet.

> optimiertes Barfeeling
> sehr hohe Klapp-Stabilität
> extreme Depowereigenschaften
> sehr gute Kiteloopeigenschaften
> hoher Turningspeed

Apex3:
3,0m²: 495€
5,0m²: 565€
7,5m²: 640€
10,0m²: 699€

Beschreibung:
Die Apex III wurde komplett neu designed. Bei diesem
Kite haben wir die Grenzen für einen einsteigertauglichen
Allrounder neu definiert und setzen damit
Maßstäbe in dieser Klasse.

Das Ergebnis ist die perfekte Symbiose zwischen
überzeugender Performance und einfachem Handling.
Fühlt sich der Einsteiger sofort mit der Apex III wohl,
so hat der Könner einen Kite, auf den er sich blind im
Backcountry verlassen kann.

Neben der Stabilität wurden Drehgeschwindigkeit und
Depower stark verbessert, um in den Bergen noch
mehr Power von unten heraus freisetzen zu können.
Apex III ist zu einem echten Allrounder gereift, von
dem auch Lift erwartet werden darf. Gerade bei
Unhooked-Moves kann die Apex III überzeugen.
Hinsichtlich Stabilität und Starkwind-Handling setzt
die Apex III neue Maßstäbe in ihrer Klasse.

> neues Doppelrollen-Speedsystem
> neue Bar und Chickenloop
> sehr drehfreudig, gutes Barfeeling
> große Depower für maximale Sicherheit und Starkwindeinsatz

Mit freundlicher Unterstützung von:


Steve Jobs stellt das neue iPad vor


Apple hat heute das iPad vorgestellt.
Auf dem ersten Blick sieht es aus wie ein übergroßes iPhone. Und nicht nur das ist dem iPhone sehr ähnlich. Auch alle iPhone Apps laufen auf dem Gerät. Nur telefonieren kann es NOCH nicht.
Hier mal schnell ein paar technische Fakten zum Gerät:

Das Gerät hat ein Gewicht von ca. 680 Grammbei einem 9,7″ Display bei einer Auflösung von 1024×768 Bildpunkten (132ppi)  und einer Dicke von ca. 1,3 cm.
Zehn Stunden soll der Akku im Betrieb halten und sogar mehr als einen Monat im Standby. Wie Apple-Typisch ist der Akku nicht austauschbar. Der Prozessor ist endich mal wieder etwas Apple-eigenes und nennt sich A4 und kommt mit einer Geschwindigkeit von einem Gigaherz. Speicher ist dabei allerdings schon wiedr iPod/iPhone Typisch. Bringt es in den verschiedenen Ausführungen 16, 32 oder 64 GB mit sich welcher sich natürlich erst einmal nicht vergrößern lässt. Mit einem Mikrofon, Lautsprecher und Dock-Connector aber auch einem Headset ist es dem iPhone typisch ausgestattet. WLAN ist selbstverständlich mit an Board.

Wie ich schon sagte kann man NOCH nicht damit telefonieren. Davon trennen uns gegenüber der normalen Einführung in 2 Monaten allerdings auch nur 30 weitere Tage. Sprich in 3 Monaten wird auch das per 3G möglich sein. Von daher lohnt sich eher das Warten. Ist ja nur ein Monat länger.

Was sagen denn die Preise (USA):
Mit WLAN: 16GB: 499$  32GB: 599$  64GB: 699$
Mit WLAN und 3G: 16GB: 629$  32GB: 739$  64GB: 829$

Fazit: Irgendwie ein zu groß geratenes iPhone. Und wir können sicher schon wieder auf die Mobilfunkanbieter gespannt sein, die das Gerät mit einem Mobilfunkvertrag verkaufen. Leider werden die Euro-Preise  sich gegenüber den Dollar-Preisen  sicher nur wieder in dem €-Zeichen unterscheiden.
Trotzdem eine gelungene Mischung zwischen Laptop, eBook, Telefon und Wohnzimmer-PC

Quelle: http://www.apple.com/ipad/


Rheinkirmes 2009

rheinkirmesNun ist es endlich wieder so weit. Die Rheinkirmes 2009 startete am 18.07.2009 und wird vorraussichtlich bis zum 25.09.2009 andauern. Eine Verlängerung auf 16 Kirmestage wie von den Schaustellern gefordert wurde leider nicht statt gegeben.
Überraschender weise sind die Preise gegenüber den Vorjahren wesentlich günstiger geworden. So kostet eine einfache Breakdance-Fahrt für einen Erwachsenen nur noch 2,50€. Und so zieht sich das über die gesamte Kirmes.
Ein deutliches Plus!
Seit langer Zeit ist dir Kirmes für mich wieder eine Empfehlung wert!


  • QR Code

  • Mai 2020
    M D M D F S S
    « Mrz    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031
  • Copyright © 1996-2010 Pascal Mielke. All rights reserved.
    Jarrah theme by Templates Next | Powered by WordPress